Veranstaltungen 2005
14. Januar 2005
11. Februar 2005
11.März 2005
2. April 2005
22. April 2005
14. - 17. Mai 2005
25. Juni 2005
16. September 2005
7. - 10. Oktober 2005
21. Oktober 2005
11. November 2005
4. Dezember 2005
Rezepte





























Das Märchen meines Lebens


Vortrag von Bente Saal über das Leben von H.C. Andersen


Der Einstieg in das H.C.Andersen Jahr war auserodentlich gut besucht. Frau Saal stellte H.C.Andersen nicht nur als Märchendichter, sondern auch als Romanautor, Journalist und Briefeschreiber vor.
Ergänzt wurde der Vortrag duch die Lesung von zwei unbekannteren Märchen Andersens: "Der unartige Knabe" und "Die Glocke".









Olsenbanden stellt die Weichen



Ein sehr unterhaltsamer Abend mit einem schönen alten Film der Olsenbande.
























Jahreshauptversammlung mit Wahlen

Film: Das Kleid


Es war wie immer eigentlich eine unspektakuläre Hauptversammlung:
Jahresrückblick durch Fr. Barkowski, Kassenbericht in Ordnung, Vorstand, Kassenwart und Beirat entlastet.
Der Vorstand wurde komplett wieder gewählt. im Beirat haben das Ehepaar Miehe und Klaus Lange ihr Amt nach 16 Jahren niedergelegt. Wir danken Ihnen für ihr langjähriges Engagement für unseren Verein.
Für den Beirat neu gewählt wurden Frau Birgitt Kandziora und das Ehepaar Renate und Dieter Dörwald.

zum Bild von Vorstand und Beirat

Nach dem offiziellen Teil schwerer Arbeit sahen wir dann den Film "Das Kleid", nach einem Märchen von Andersen.





















Festmahl anlässlich des 200. Geburtstages von H.-C. Andersen



Zu diesem spektakulärem Abend versammelten wir uns am Marktbrunnen von Goslar und wurden dort von Hans Christian Andersen persönlich abgeholt.

Andersen


Er führte uns ins Hotel Kaiserworth

Hotel Kaiserworth


in einen zauberhaft dekorierten Saal.

Saal im Hotel Kaiserworth


Während es fantastischen Essens unterhielt er uns mit einigen seiner Märchen.

Ein wahrlich traumhafter Abend.

(Die Fotos wurden der DDG netterweise von unserem Mitglied Dr. Michael Heuer zur Verfügung gestellt)





























Der Schatten

Sprechstück von Fr. Anke Reimann
mit der Theatergruppe "Die Lessings"



Frau Reimann hat dieses Stück nach dem Märchen von Andersen als Sprechstück geschrieben.
Aufgeführt wurde es von der Theatergruppe "Die Lessings" aus Wolfenbüttel.

Die Lessings


Die jungen Schauspieler führten das Stück sehr professionell auf und wir Zuschauer hatten einen wunderbaren Abend in den Räumlichkeiten der Stadtbücherei Bad Harzburg.


Unterstützt wurde diese Veranstaltung - neben der Stadtbücherei - auch durch Besuch aus Dänemark. Poul Thyron brachte uns den dän. Scherenschnittkünstler Fenne mit, der während der Aufführung seine Scherenschnitte herstellte.

Fenne


Aber er war vor allem auch am Sonntag noch da und verbrachte viel Zeit mit den Kindern beim Scherenschnitt.

Also insgesamt ein gelungenes Wochenende im Zeichen von H.C. Andersen.

(Die beiden Fotos vom Wochenende wurden der DDG netterweise von Holger Schlegel von der Goslarschen Zeitung zur Verfügung gestellt.)
















Pfingstfahrt: Auf den Spuren H.C.Andersens


Wir fuhren am Pfingstsamstag ab, sind ohne Stau überpünktlich in Puttgarden angekommen, konnten nach 15 Minuten gleich auf die Fähre und hatten so viel Zeit, uns in Ruhe in Kge das Museum mit den Probeschnitten der Gobelins anzusehen, die ja im Original in Kopenhagen in Schloß Christiansborg hängen.
Danach fuhren wir nach Kopenhagen in unser Hotel und nach einer kleinen Ruhepause gingen wir zu Fuß ins Tivoli. Bei diesem Spaziergang konnten wir gleich viele markante Punkte ansehen, so Christiansborg Slot, die Börse, den Bibliotheksgarten.
Auf dem Rathausplatz bestaunten wir die Statue von H.C. Andersen, die dort direkt neben dem Rathaus und gegenüber vom Tivoli steht.
Im Tivoli zerstreuten wir uns und hatten alle einen sehr schönen Abend, der nur leider viel zu kalt war.
An diesem Abend wurde ein Theaterstück zu Ehren Andersens uraufgeführt - ein Glücksfall für uns, es war sehr stimmungsvoll.

Am nächsten Tag wanderten wir zunächst zu Fuß durch Kopenhagen, immer auf Andersen Spuren. So sahen wir viele Orte, die direkt mit ihm und seinem Leben und Wirken in Verbindung standen, wie z.B. das königliche Theater oder auch Nyhavn.
Wir sahen den Wachwechsel in Amalienborg Schloß, gingen dann weiter am Gefion-Brunnen vorbei zur kleinen Meerjungfrau an der Langenlinie.
Dort stiegen wir in den Bus und fuhren zum Assistentskirkegrd, um dort sein Grab zu besuchen.
H.C.Andersens Grab

Wir verließen Kopenhaben in Richtung Fünen und machten einen kleinen Zwischenstopp in Bjernede, um uns dort die einzige Rundkirche Seelands anzusehen.
Bjernede Rundkirche

Die Fahrt über die Große Belt Brücke beeindruckte auch diejenigen, die dort schon einmal drübergefahren sind - sie ist einfach imponierend.
In Brobyvrk Kro wurden wir herzlich begüßt und ein schöner Tag ging mit einer Märchenlesung zu Ende.

Am nächsten Tag hatten wir zunächst eine Führung durch das Andersen-Museum in Odense, verbunden mit einer Stadtführung, bei der wir viel über sein Leben erfuhren.
Der tapfere Zinnsoldat

Nach der Mittagspause fuhren wir dann mit dem Bus zunächst in die Nähe von Kerteminde, um uns dort ein Wikingerhäuptlings-Grab anzusehen, nämlich Ladbyskibet.
Dieses Schiff liegt mitten auf einem Acker, es konnte nicht geborgen werden, und so baute man das Museum einfach drumherum. Man erkennt noch sehr gut die Grabbeigaben.
Ladbyskibet

Zum Abschluß des Tages ging es noch nach Kerteminde und danach nach "Glavendruplund". Dort liegt der größte Runenstein Dänemarks.

Am letzten Tag machten wir auf der Heimfahrt noch einen Abstecher nach Jelling - dort liegen beiden bekanntesten Runensteine, auf denen die Entstehung Dänemarks zu lesen ist.
Runenstein zu Jelling

Eine wunderschöne Fahrt ohne Streß und Hektik, bei der das Wetter gut mitgespielt hat, wir viel gesehen haben und viel Spaß hatten.

Vielen Dank an unsere 1. Vorsitzende Frau Bente Saal für die gute Oganisation!

























St. Hans Feier


Leider nieselte es abends, so dass wir drinnen in der Hütte sitzen mußten. Das tat aber der guten Stimmung keinen Abbruch und wir verbrachten wie immer einen sehr schönen Abend.
























H.C.Andersen Aufführung in der alten Schmiede im Rammelsberg

In Zusammenarbeit mit dem Rammelsberg wurde dieser Abend veranstaltet.

Zitat aus der Goslarschen Zeitung:
Im stetigen Wechsel mit Märchenrezitationen und experimentellen Einschüben
des Goslarer Musikers Andreas Sommer, der von der brasilianischen Nasenflöte bis zum Didgeridoo manches einsetzte, brachte die Vorsitzende der Deutsch-Dänischen Gesellschaft, Bente Saal, dem Publikum das Leben des großen Dichters der Dänen nahe.

Zitat Ende.





















Besuch der Dänen aus Frederiksborg Amt

Der Harz zeigte sich von seiner besten Seite, als die Dänen aus Frederiksborg Amt zu Besuch kamen. Mehrere Mitglieder waren zu allen Veranstaltungen (Stadtführung, Andersen-Essen, Wanderung und Rammelsberg-Besichtigung) anwesend, so dass auch nette neue Bekanntschaften entstanden und alte Freundschaften intensiviert wurden.

Genau das, was mit einer solchen Partnerschaft bezweckt werden soll.

So freuten sich die Dänen um Poul Tyron über den Empfang von Landrat Kopischke im Kreishaus, nach dem die Dänen auch "ihrer" Buche einen Besuch abstatteten.

Nun hoffen wir auf eine Wiederholung der Begegnung auf Nordseeland im Juni 2006.



































Film der Pfingsfahrt: In H.C.Andersens Spuren in Kopenhagen und Odense

Wir begannen den Abend mit einem neunfachen "Hurra" und einem Prosit auf den neugeborenen Kronprinzen Christian von Dänemark. Es ist ja nicht alltäglich, dass ein Kronprinz geboren wird. Er wird der XI. in der Reihe werden, wenn er eines Tages gekrönt wird.

Viele Mitreisende und sogar Nichtmitreisende waren gekommem, um den Reisefilm von R.P. Saal zu sehen. Fast eine Stunde konnten wir wieder aus den Spuren H.C. Andersens verbringen und uns über das Erlebte freuen.

Abschließend sahen wir noch die Dias von Marion Dreyer und Herrn Dr. Pansegrau, bevor wir den Abend schlossen.



































Bilderbuch ohne Bilder


Es war ein sehr schöner Abend. Frau Völker brillierte mit zauberhaften Mondliedern - von Martin Bujara am Klavier begleitet - dazwischen der Schauspieler Andreas Jäger mit den Erzählungen aus Andersens "Bilderbuch ohne Bilder". Zum Abschluß des Abends sang Frau Völker extra die vertraute Melodie von "Der Mond ist aufgegangen" auf dänisch!

































Weihnachtsfeier mit Andacht
MIXOS-Chor



Unsere Weihnachtsandacht und -feier wurde in diesem Jahr musikalisch besonders umrahmt vom MIXOS-Chor.

Mixos-Chor in der Schloßkirche


Eine schöne warme Stimmung kam sowohl in der Kirche als auch im Schloß bei den vielen dänischen und deutschen Weihnachtsliedern auf.

Im Schloß stärkten wir uns dann erstmal alle an unserem reichhaltigem und vor allem selbstgebackenem Kuchenbuffet.

Kuchenbuffet


Anschließend sang der Chor dann nochmal Weihnachtslieder und abschließend amerikanische Gospels für uns.

Mixos-Chor im Schloß


Traditionellerweise tanzten wir alle abschließend um den Baum - das wird allerdings auf Grund der Vielzahl von Gästen inzwischen zu einem kleinen technischen und auch logistischem Problem - wir müssen neben dem Baum tanzen. Aber nichtsdestotrotz ist das immer wieder der Höhepunkt der Feier!

Tanz


Die DDG bedankt sich herzlich beim Mixos-Chor, der die Fotos zur Verfügung gestellt hat.