Veranstaltungen 1992

13. Januar 1992
13. Februar 1992
13. März 1992
4. April 1992
10. Mai 1992
20. Juni 1992
11. September 1992
18. Oktober 1992
12. November 1992
13. Dezember 1992


Rezepte











Pelle der Eroberer

Film in Zusammenarbeit mit dem Filmclub Bad Harzburg


Wir waren wieder mit dem Filmclub Bad Harzburg zusammen im Kino.

Der Filme entstand nach dem Roman des dänischen Autors Martin A. Nex. Der dänische Regisseur Bille August drehte den Film.
Der Film erhielt bei den Filmfestspielen in Cannes die Goldene Palme.

In dem Film wird gezeigt, wie Pelle mit seinem Vater aus wirtschaftlichen Gründen von Schweden nach Bornholm flüchtet, und was er dort erleben und erleiden muß, bis er weiterflüchtet nach Amerika.


















Jahreshauptversammlung


Zunächst gibt Frau Saal wieder einen kurzen Rückblick über das vergangene Jahr. Die Kassenprüfer haben die Kasse überprüft und alles für in Ordnung befunden. So kann der Kassenwart entlastet werden.

Nach diesem offiziellen Teil gab er gemütliche Teil des Abends.

Frau Saal berichtet kurz über die Efterskole in Glamsbjerg und den diesjährigen Schülerbesuch.

Es gibt einen Bericht über die Arbeit der DDG im Ostharz bzgl. der gewünschten Städtepartnerschaften mit Dänemark.

Zum Abschluß des Abends wurde der Videofilm der Lucia-Feier - gedreht von Hr. Dreyer - gezeigt.




















Hans-Walter Becker liest

Hans-Christian Andersen: "Reiseschatten"


Der Abend beginnt mit einem kurzen Überblick über das Leben von Hans-Christian Andersen, vorgetragen von Frau Saal.

Dann liest Herr Becker über den Besuch Andersens in Goslar.

Weiter gehts wieder mit Frau Saal, die ein wenig über Andersen Mentalität berichtet.

Der nächste Teil der Lesung beschreibt den Brockenaufstieg von H-C Andersen.

Der letzte Teil von Frau Saal beschreibt, wie sich Andersen im Harz eins gefühlt hat mit der Natur.

Abschließend liest Herr Becker die Wegbeschreibung Blankenburg - Regenstein - Bodetal - Roßtrappe.

Um den Unterschied in Erzählungen herauszustellen liest Herr Becker noch ein kurzes Wechselgespräche zwischen Faust und Mephisto auf dem Weg von Schierke nach Elend.


















Empfang für die dän. Schüler


Als Vertreter des Bürgermeisters begrüßte Herr Lipka die Schüler.

Auch Frau Saal begrüßte die Schüler. Sie betonte, daß die DDG weiterhin großen Wert auf diesen Austausch lege.

Nach dem Essen - alle Gasteltern hatten etwas mitgebracht - sprach einer der Lehrer ein paar Dankesworte und wies nochmal darauf hin, daß auch deutsche Schüler die Efterskole für ein oder zwei Jahre besuchen können.

Zwei der Schüler führten einen selbstgedrehten Videofilm über den Tagesablauf in ihrer Schule vor.
Zum Abschluß sangen die Schüler zwei dänischen Lieder.




















Fahrt nach Celle


In Celle wurden wir vom dortigen Deutsch-Dänischen Verein empfangen und bekamen -nach Wunsch- eine deutsche bzw. dänische Stadtführung.

Auch erfuhren wird, daß die dänische Königin Caroline Mathilde hier vier Jahre im Exil verbrachte, nachdem sie des Landes verwiesen wurde. Sie verstarb hier und ruht nun in der Krypta in der Stadtkirche.

Nach dem Mittagessen besichtigten wir noch das Schloß.

Den Abschluß dieses schönen Tages bildete das Kaffee trinken mit den Mitgliedern des Celler Vereins.

















St. Hans Fest


Dieses Jahr hatten wir Glück mit dem Wetter, wir konnten fast den ganzen Abend im Freien sitzen.

Es gab sogar Musik, Frau Saal hatte zwei Musiker gefunden, die sogar dänische Lieder eingeübt hatten.

In der Feuerrede berichtete Herr Saal über den Aberglauben über Hexen und Zauberer.
























Windenergie

Die Windenergie-Anlage am Horn in Bündheim


Die Mitglieder der DDG ließen sich vom Mitbetreiber der Windenergie-Anlage Hr. Ewald Funktion, Kosten und Sinn einer solchen Anlage erklären.

Auch erfuhren wir, daß es in Deutschland schwieriger ist eine solche Anlage zu betreiben als in Dänemark. In Deutschland bekommt man die erforderlichen Baugenehmigungen schlecht.

























Ausstellungseröffnung in der Rathausgallerie in Bad Harzburg


von Peter Christoffersen


Seine Kunst wird als Aktmalerei kategorisiert, er selbst bezeichnet sie als Prosa in Öl.

Die Ausstellung kommt auf Initiative der DDG zustande.

Nach der Eröffnung traf man sich noch mit einigen Mitgliedern zum Mittagessen mit dem Künstler.

























Banko-Abend


Es gab wieder nur Fressalien als Preise - alle aus Dänemark.
Eine Ausnahme bildeten die Schweinebraten - sie sind aus Haltbarkeitsgründen von deutschen Schweinen.

































Weihnachtsfeier


Nach dem Kaffeetrinken trug die Goslarer Märchentante für die Kinder einige Märchen vor.

Märchentante


Danach kam der Weihnachtsmann auf einem echten skandinavischen Schlitten, gezogen von den julenisser, und verteilte die Geschenke.

Weihnachtsmann


Zum Abschluß tanzten wir wieder um den Baum und sangen Weihnachslieder.