Veranstaltungen 1990

12. Januar 1990
9. Februar 1990
9. März 1990
27. April 1990
26. und 27. Mai 1990
22. Juni 1990
14. September 1990
10. Oktober 1990
9.November 1990
14. Dezember 1990


Rezepte











Flüchtlingslager Oksbøl

Frau Brigitte Barvencik


Frau Barvecik hat selbst nach Ende des Zweiten Weltkrieges in diesem Lager gelebt und berichtete sehr anschaulich von ihren eigenen Erfahrungen.

Es ist nicht nachvollziehbar, welche Anstrengungen notwendig sind, um ein Lager mit über 30.000 Insassen zu versorgen.

Nicht nur mit Lebensmitteln, sondern auch mit Kleidung, Unterbringung und medizischer Versorgung.
Und nicht zu vergessen die geistige Nahrung. Es gab zwar eine Arbeitsverpflichtung im Lager, aber nur 6 Stunden täglich.
So wurden Theatervorstellungen, Vorträge und Gesangsvorstellungen organisiert.

Der Beitrag schloss mit dem Hinweis auf ein Museum hin, das sich am Rande des immer noch größten Militärlager Dänemarks befindet und bemüht ist, diesen Teil der Geschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.











Besuch aus Glamsbjerg

aus der Sydvestfyns Efterskole


Mitte März werden ca. 20 Schülerinnen und Schüler der "Sydvestfyns Efterskole Glamsbjerg" nach Bad Harzburg und Goslar kommen, um hier ein Betriebspraktikum zu absolvieren.
Die DDG hat für sie die Gasteltern und Praktikumsstellen organisiert.

An diesem Abend stellten sich die betreuenden Lehrer selbst vor, ihre Schule und ihr Projekt.

Sie führten uns in das dänische Schulwesen ein und erklärten uns, was eine Eferskole ist.
Die Schüler sollen in dem Jahr auf der Efterskole die Möglichkeit haben, ihre besonderen Fähigkeiten zu erkennen und danach den richtigen Beruf auszuwählen.
Dazu machen sie die Praktika in den verschiedenen Betrieben.

















Jahreshauptversammlung


In dem einen Jahr seit der Vereinsgründung hat sich viel getan.
Seit März 1989 sind wir ein eingetragener Verein und im Oktober 1989 erlangten wir die Gemeinnützigkeit.
Inzwischen hat die DDG 93 Mitglieder, d.h. sie hat sich im ersten Jahr fast verdoppelt.

Die Aktivitäten waren vielfälig und reichten von Vorträgen zu Wanderungen oder der Weihnachtsfeier.

Die Schriftführerin Frau Gudrun Schröder legte ihr Amt nieder und somit mußte ein neuer Schriftführer gewählt werden.
Frau Marion Dreyer hat sich zur Verfügung gestellt und wurde einstimmig gewählt.

Nach dem offiziellen Teil zeigte Herr Lutz-Werner Rudolph einen Lichtbildervortrag, in dem er die Landschaft zwischen Wernigerode und Ilsenburg vorstellte.

















Baden in Nord- und Ostsee

Dr. Gert Havemeister vom Hygieneinstitut der Universität Kiel


Dr. Havemeister erklärte zunächst den Unterschied zwischen künstlichen Gewässern (Schwimmbäder) und natürlichen Gewässern (See oder Meer).
Er erklärte, daß die Einteilung in gute oder schlechte Badegewässer sich nur auf die Gesundheit der Badenden bezieht. Es geht nicht um Sport- oder Badeunfälle.

Überwiegend sucht man nach Darmbakterien, um fäkale Verunreinigungen nachzuweisen. Aber auch die chemische Verunreinigung wird überprüft.

Es gibt die verschiedenen Gesetze der Länder und der EG.

In Dänemark und in Deutschland wird nach den EG-Richtlinien untersucht.
Dänemark veröffentlich seine Ergenisse jährlich, Deutschland tut das nicht.
In Dänemark fällt das Ergebnis meist etwas schlechter aus, was daran liegt, daß Dänemark überall Proben entnimmt.
Deutschland entnimmt nur Proen von Stellen, an denen auch gebadet wird.

Insgesamt kann man in Nord-und Ostsee ungefährdet Baden gehen.
















Dänisches Wochenende in Bad Harzburg

Samstag, 26.5.90 um 14.00 Uhr:
Empfang der Stadt Bad Harzburg für den
gemischten Chor Groß Döhren und seinem
befreundeten Chor aus Kopenhagen


Aus Anlaß des 100. Geburtstag des Gemischten Chores Groß-Döhren traf man sich mit dem befreundeten Chor Dansk Vandrelaugs Sangkreds Kbenhavn.
Begrüßt wurden die Chöre vom Zweiten Bürgermeister Günther Kasties und Bente Saal.

Samstag, 26.5.90 um 15.00 Uhr:
Gemeinsames Konzert
der beiden Chöre
im Kurpark in Bad Harzburg


gemeinsames Konzert


Sonntag, 27.5.90 um 10.30 Uhr:
Das Helsingr Byorkester
spielt vor dem Rathaus in Bad Harzburg


Helsingr Byorkester


Sonntag, 27.5.90 um 11.00 Uhr:
Eröffnung der Ausstellung:
"Gewebte Bilder" von Charlotte Schrder
im Rathaus in Bad Harzburg


Die dänische Künstlerin Charlotte Schrder verwendet keine Pinsel, um ihre Bilder fertigzustellen, sondern sie webt sie.
Diese an alter Gobelinweberei orientierte Technik gibt ihren Bildern eine eigene Handschrift.
Die Motive sind meist musikalisch, oft Cello- oder Kontrabaßspieler.
Die Technik hat sie sich selbst beigebracht und im Laufe der Jahre immer mehr verfeinert.
Um ein großes Bild fertigzustellen braucht sie ca. 6 Wochen.

gewebtes Bild






St. Hans Fest


Zu unserem Grillabend in Bornhausen bei Seesen konnten wir auch Gäste der Deutsch-Dänischen Gesellschaft Celle als auch Gäste aus Dänemark begrüßen.

Ein dänisches Ehepaar stelle eine Tanztracht aus Randers vor.

Tracht aus Randers


Das Besondere daran ist, daß diese nur mit der Hand genäht wird.
Danach tanzten wir unter Anleitung dieses Paares um den aufgeschichteten Holzstapel.

Bei Einsetzen der Dämmerung bildeten die Kinder einen Fackelzug und entzündeten den Holzstapel.

Fackelzug Hexe


Frau Saal berichtete in der Feuerrede von der Entstehung und Bedeutung des St. Hans Festes in Dänemark.
Abschließend wurden deutsche und dänische Lieder gesungen.











Fotowettbewerb


Leider fand der Fotowettbewerb keine große Resonanz.
Den 1. Preis erhielt Frau Sottmann für ein Foto von Mn mit Feldern und einem Bauernhaus.
Den 2. Preis erhielt Herr janz für ein typ. dän. Haus mit Stockrosen.
Den 3. Preis bekam Herr Saal für eine dän. Kirche.
Es gab einen 4. Preis für Frau Dreyer. Sie hatte die Idee, einen dän. Briefkasten bildfüllend zu fotografieren.

Die Jury bestand aus einem Mitarbeiter der Goslarschen Zeitung, einem Fotografen und einer Dänin.
Die Fotos kamen ins Album der DDG. Es fiel auf, daß auf keinem der eingereichten Fotos Personen oder Tiere zu sehen waren.


Anschließen hielt Herr Janz einen kurzen Vortrag über den Badewasseratlas des dän. Umweltministeriums.














Babettes Fest


in Zusammenarbeit mit dem Filmclub Bad Harzburg


Vor dem Film gibt Frau Saal eine kurze Beschreibung des Lebenslaufes von Karen Blixen.

"Babettes Fest" erhielt 1988 einen Oscar als bester ausländischer Film.

Babette flieht aus Frankreich in eine arme jütländische Ansiedlung. Die Bewohner gewöhnen sich an sie, akzeptieren sie jedoch nie ganz. Dann gewinnt Babette im Lotto und gibt ein Festmahl.





















Bugenhagen-Vortrag

von Wolfgang Janz


Die Zusammenkunft fand dieses Mal in der Bugenhagen-Kapelle im Diakonissen-Mutterhaus in Bad Harzburg statt.

Bugenhagen war der engste Mitarbeiter und Freund Luthers.

Bugenhagen und der dän. König Christian III lernten sich auf dem Reichstag in Worms kennen und waren dann ihr ganzen Leben lang Freunde.
Bugenhagen half Christian III bei der Durchsetzung der Reformation.

Anschließend fand eine Diskussion mit Pastor Leu und Probst Beyer statt.


















Weihnachtsfeier


Auch dieses Jahr trafen wir uns zur Weihnachtsfeier im Bündheimer Schloß.

Julenisser


Es gab eine Julefrokost, die von den Däninnen der Gesellschaft selbst zubereitet wurde.

Julefrokost


Der Ausschank wurde vom Wirt des "Weißen Roß" übernommen.

Nach dem Essen versammelten wir uns wieder unter dem Baum, sangen Weihnachtslieder und tanzten um den Baum.
Abschließend verteilten die Nisser die Geschenke.